Glöger

Hervorragender, weicher und hocharomatischer Hefebrand aus frischer Weinhefe gebrannt.

Der Geschmack: Typisch zart-hefig an der Nase, am Gaumen helle sortentypische Aromen mit zarter Pikanz, schöner Abgang, lang anhaltend und cremig weich.

Eine besonders bekömmliche Edelbrandspezialität.

Der zur Herstellung von Hefebrand verwendete Rohstoff ist das sogenannte Weinhefegeläger. Dieses entsteht in den Gärtanks, es setzt sich nach der alkoholischen Gärung des Weines am Tankboden ab.
Die Qualität eines Weinhefebrandes wird von vielen Faktoren bestimmt. Das hängt vom Weinanteil, der Weinqualität, der Traubensorte und vom Zustand der Hefe (ob frisch oder überlagert) ab.

Auch das eigentliche Brennen von guter frischer Weinhefe muss mit großer Sorgfalt durchgeführt werden. Die in der Weinhefe enthaltenen Hefeöle transportieren auch das feine Hefebrandaroma. Am Ende des Mittellaufes (auch Herzstück genannt) nimmt der Anteil der Hefeöle zu und es muss sehr genau der Beginn des unbrauchbaren Nachlaufs bestimmt werden. Nur das exakte und konsequente Trennen von Vorlauf, Mittellauf und Nachlauf ermöglicht ein gutes Endergebnis.

Weinhefebrand ist, weil ohne jeden Blausäureanteil, als sogenannter Magenschnaps sehr beliebt und besonders bekömmlich.

Kategorie Alles Rund um Den Wein
Füllmenge 0,5 Liter

 

Pin It on Pinterest